Weibliche E Jugend erhält Lehrstunde in Gersweiler

Am heutigen Sonntag spielte die weibliche E Jugend ihr zweites Saisonspiel gegen die erfahrene Mannschaft  der JSG Saarbrücken West.

Kurz vor Beginn des Spiels brach Hannahs Verletzung am Fuß wieder auf, doch sie konnte mit getaptem Fuß der Mannschaft im Tor helfen. Vielen Dank Hannah und gute Besserung für Deinen Fuß.

Mit Christoph Schacht stand ein erfahrener Schiedsrichter zur Verfügung, der den Mädels in ihrem 2. Spiel viel erklärte. Vielen Dank an dieser Stelle.

Das Spiel begann vielversprechend und wir hatten in den ersten Minuten auch immer wieder Ballkontakt und die Gelegenheit aufs Tor zu werfen. Leider war die Latte Louises größter Gegner heute. Immer wieder krachte der Ball gegen das Holz, aber leider nicht in s Tor.

Die JSG Mädels kamen immer besser in  Fahrt und nutzten ihre Chancen beim Torwurf. Hannah, die viele freie Bälle entschärfte, konnte aber eine deutliche Niederlage zur Halbzeit nicht verhindern.

Leider wurden die besprochenen Elemente wie in der Abwehr dem Gegenspieler zuordnen oder sich im Angriff frei laufen nicht umgesetzt. Immer wieder standen alle  eng beisammen und versuchten den Ball weiterzugeben. Melissa, die sich in Abwehr und Angriff redlich mühte und viele verlorene Bälle wiedereroberte und Nera, die ihren Gegenspieler im Griff hatte und sich auch im Angriff frei lief , setzten einige positive Aspekte.

In der Halbzeit wurde die Strategie nochmals besprochen.

Mit leicht hängenden Köpfen traten wir zur 2. Halbzeit an.

Für Rubina war es das 1. Spiel bei den Mädchen und sie machte ihre Sache schon sehr gut. Lou und Finnja liefen sich mehr frei und waren dadurch besser anspielbar. Leider trafen wir, wenn wir mal die Gelegenheit hatten einfach nicht ins gegnerische Tor.


    Anzeige

Kurz vor Ende gab es dann noch einen Pinalty für uns, den Louise gut warf, der aber leider von der Torfrau der JSG gehalten wurde.

In der 18 Minute, als jeder schon das Ende des Spiels beisehnte, kam die Stunde von Melissa. Sie erkämpfte sich den Ball, nahm sich ein Herz und warf aufs Tor…..und siehe da…..der Ball war DRIN!!!!!!!!….der Jubel unserer tapferen Zuschauer war kaum zu bremsen…..

So war am Ende die Niederlage zwar bitter und verdient, aber ein kleiner Funken Hoffnung lässt uns ab nächster Woche wieder fleißig im Training üben und unserem ersten Sieg hoffnungsvoll entgegenschauen.

Es spielten:

Hannah ( im Tor)

Louise, Finnja, Lou, Nera, Rubina, und Melissa (1)

 

Vielen Dank an Christian am Zeitnehmertisch und an alle mitgereisten Eltern für die Unterstützung.

Wir geben die Hoffnung nicht auf und freuen uns bis dahin über jedes Tor und jede individuelle Weiterentwicklung  der Spielerinnen.

Veröffentlicht in HCS-News, Jugend, weibliche E-Jugend.