Damen 1 warten weiter auf den ersten Sieg

23. September 2018

Auch im vierten Spiel der neuen Saison konnten unsere Mädels noch keine Pluspunkte in der Tabelle verbuchen. Mit 22:26 (12:13) wurde das Spiel geben den ASC Quierschied verloren.
Wie schon in den vergangenen Spielen war die Ausgangslage für unser Team herausfordernd.

Der mit acht Stammspielerinnen kleine Spielerinnenkader wurde durch das Fehlen von Fritzi Buckel und Kaya Ruppert (Urlaub) weiter dezimiert. Mit Nancy Tiepelmann und Jule Enninghorst wurde unsere Mannschaft  ergänzt. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für diese Unterstützung.
Die Spielleistung unserer Mädels war unter diesen Voraussetzungen mehr als gut.

Unsere Abwehr konnte dem schnellen athletischen Handball der Gäste – bis auf die Unterzahlphasen durch zwei Minuten Strafen – Paroli bieten.
Einen großen Anteil spielte dabei unsere „Gasttorfrau“ Miriam Ruppert. Sie zeigte sich in einer blendenden Spiellaune und war für uns ein sehr starker Rückhalt.

Unser Angriff konnte durch urlaubsbedingtes Fehlen von Kaya Ruppert und dem Einsatz neuer Spielerinnen nicht auf Bekannt Spielkonzeptionen aufbauen. Das individuelle Angriffsspiel war gefordert. Wir konnten einen hohe Torwurfquote erzielen, scheiterten aber oft an der guten Quierschieder Torfrau. Mit 22 Toren war die Angriffsleistung trotzdem ein vorzeigbarer Wert.

In Kurzfassung der Spielverlauf:
In einem von beiden Seiten kämpferisch geführten Spiel, konnte sich bis zur 17. Minute und einem Spielstand von 9:9 kein Team einen Vorteil erspielen.
Durch einen 2-Minuten Strafe gegen den HCS war unsere Abwehr von der 18. – 20. Minute nicht in der Lage die Außenpositionen aus dem Spiel zu halten. Drei Tore in Folge zum 9:12 war das Ergebnis.
Jule, Veronika und Dilan glichen das Spiel bis zur 27. Minute auf 12:12 aus.
Der Anfang der 2. HZ wurde „verschlafen“ und Quierschied konnte sich bis zur 40. Minute auf 14 : 18 absetzen. Die HCS Mädels bleiben dran bis zur 46. Minute 17:20 dran.
Die Nachteile des Spielens in Unterzahl (durch die in der 48. Und 50. Minute erhaltenen 2-Minuten Strafzeiten), waren dann spielerisch nicht mehr zu kompensieren.

Spielstand in der 52. Minute 18:24. Kompliment an unsere Mädels. Statt aufzugeben wurde noch einmal „Gas“ gegeben, um mit dem Tor von Veronika Schröder zwei Sekunden vor Schluss mit 22:26 abzuschließen.


    Anzeige

Miriam Ruppert; Veronika Schröder 4 (2); Dilan Akdogan 3; Viola Maas; Laura Lorscheider 2;  Jule Enninghorst 6; Franziska Lehmon 1; Anita Nagy 2; Nancy Tiepelmann; Adriana Altpeter 1; Adrienn Talpas 3;

Im Nachgang zu der guten Leistung im o.g. Spiel, hat sich der Vorstand des HCS entschieden, unserer Torfrau Miriam Ruppert einen Gutschein über 1 Tag Wellnessurlaub zu überreichen.