Neue weibliche D-Jugend startet in die Saison

Das Projekt Unterbau der Damen geht in die nächste Runde. Nachdem man vergangene Saison erfolgreich eine weibliche E-Jugend beim HCS etablieren konnte, bringt der Verein in diesem Jahr eine weibliche D-Jugend mit an den Start.

 

Nun wollen wir Ihnen die Mannschaft um Trainerin Barbara Blum einmal kurz vorstellen:

Die erfahrenste Spielerin aus dem Bereich der D-Jugend ist Luca Schmeer (Jahrgang 2003). Sie hat in der vergangenen Spielzeit schon D-Jugend gespielt, allerdings mit den Jungs zusammen. Sie ist auch die älteste und Größte im Team.

Hinzugestoßen aus der E-Jugend sind die Zwillinge Marie-Julie und Vivien Busche. Sie spielen erst seit einem Jahr Handball und entwickeln sich von Tag zu Tag immer weiter. Louise Hahn ist dagegen schon ein alter Hase, die auch schon in der Vergangenheit öfter mal bei der D-Jugend ausgeholfen hat. Charlotte Bruhn ist ebenfalls aus der E-Jugend in die D-Jugend gewechselt und zu guter Letzt begrüßen wir unseren Neuzugang Carolina Berthon. Sie ist aus der Bretagne nach Saarbrücken gezogen, spielte dort schon zwei Jahre Handball und hat sich direkt sehr gut eingeführt. Herzlich Willkommen. (alle Jahrgang 2004).

 

Somit besteht die neue D-Jugend aus sechs Spielerinnen. Verstärkt wird das Team von den älteren E-Jugend Spielerinnen (Jahrgang 2005). Dies waren am Wochenende unser zweites Zwillingspärchen Hannah und Marie Hurth, sowie die Schwester unserer Ältesten Florine Schmeer. Ohne Sie hätten wir das Projekt nicht starten können und bedanken uns schon mal jetzt für Ihren Einsatz.

Am Sonntag war es dann soweit. Die Mädels traten zu Ihrem ersten Spiel in Merzig gegen die Spielgemeinschaft Merzig-Brotdorf 2 an.

Nervosität bei allen Beteiligten war nicht zu übersehen, konnte man aufgrund der sehr späten Sommerferien gerade mal zwei Trainingseinheiten zusammen bestreiten. Man wusste also überhaupt nicht, wo man im Vergleich zu anderen Mannschaften steht. Hinzu kommt, dass in der D-Jugend der Handball im Vergleich zu E-Jugend den nächsten Entwicklungsschritt macht und die Mädels zum ersten Mal mit einem geordneten Stellungsspiel konfrontiert wurden. Außer Luca und Louise war das noch völliges Neuland.

 

Gefehlt hat an diesem Tag Joanna. Sie ist unser zweites Mädel Jahrgang 2003. Da Sie am Wochenende öfter nicht im Saarland ist, kann Sie leider nur sehr unregelmässig am Spielgeschehen teilnehmen.

 

Was soll ich sagen. Als es Mitte der ersten Halbzeit gerade mal 0:5 stand und wir in der Folge sogar noch zwei Tore zum 2:6 erzielen konnten war die Trainerin schon sehr früh sehr stolz auf Ihre Mannschaft.

In der Abwehr wurden die taktischen Maßnahmen, die man gerade mal theoretisch an der Tafel erklären konnte, optimal umgesetzt. Luca hatte im Abwehrzentrum stets den Überblick und half aus, wo Sie nur konnte. Louise stibitzte auf der vorgezogenen Position sogar einige Bälle. Marie Julie, Carolina und Charlotte hatten über weite Strecken die sehr groß gewachsenen Halb Spielerinnen gut im Griff. Und auch unsere Youngsters machten Ihre Sache auf den Außen Positionen mehr als gut. Keiner hätte gedacht, dass es möglich ist in der Abwehr zu diesem Zeitpunkt so gut dagegen zu halten. Im Tor begann Anfangs Charlotte und später konnte auch Vivien einige Bälle halten und zu dem tollen Ergebnis beitragen.

 


    Anzeige

Im Angriff fehlte dann die nötige Körpergröße gegen ein Team, was mit acht Spielerinnen des Jahrganges 2003 doch deutlich älter war.

 

Zum Ende hin schwanden dann noch zusehends die Kräfte. Trotzdem wurde bis zur letzten Minute gekämpft!! Rücklaufverhalten, Einstellung und Kampfeswille stimmten zu 100 %.

 

Jetzt gilt es Stepp by Stepp an den Dingen zu arbeiten, wo die Mannschaft noch Lücken aufweist. Dazu benötigen wir zum einen Geduld und zum anderen eine gute Trainingsbeteiligung.

Ich bin mir sicher, dass wir zur Rückrunde ein Team sehen werden, dass riesen Schritte nach vorne gemacht hat.

 

Am kommenden Wochenende spielt die Mannschaft um Trainerin Barabara dann ihr erstes Heimspiel:

 

  • Samstag: 19. September 2015 18:40 Uhr

 

Dann können Sie sich selbst mal ein Bild von unserer neuen D-Jugend machen. Wir würden uns sehr freuen.

 

Ein Dank gilt zum einen an die vielen Zuschauer, die uns begleitet haben. Allein unser Neuzugang Carolina hatte die gesamte Familie aktivieren können. Zum anderen an Martin Hurth, der die Rolle des Sekretärs übernommen hat.

 

Eine kleine Besonderheit gab es dann doch noch. Ein Flitzer schaffte es zweimal den Ordnern (leibliche Mutter) durch die Lappen zu gehen und das Spielfeld zu stürmen. Zum Glück hatte die souveräne Schiedsrichterin die Lage im Griff und konnte grösseres Unheil abwenden.

 

TS

Veröffentlicht in HCS-News, Jugend.