Nachruf

Lieber Jogi,

 

 

vor einigen Tagen bist du von uns gegangen ohne Dich zu verabschieden. Mitten aus dem Leben.

Das vielleicht Schwierigste liegt darin, zu formulieren, was uns bewegt. Als Spielerin, Trainerstab  und Handballfreunde waren wir es gewohnt, dich um uns zu haben. Das endet nun. Und auszusprechen, welche Gedanken und Gefühle uns jetzt durcheinander-wirbeln, wie leid uns deine Familie tut, fällt schwer.

Weißt Du noch, wie Du mit uns, in Begleitung unserer Eltern, 1996 in der Fischbacher Sporthalle angefangen hast eine Handballmannschaft aufzubauen?

Du hast viele von uns über 15 Jahre als Trainer, Coach oder Betreuer geprägt und einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir unsere bisherige Erfolgsbilanz vorweisen können.

Du hast alle Veränderungen von Quifis, TBeeS und HCS’lerinnen konstruktiv unterstützt. Du warst für uns immer ein vertrauensvoller Ansprechpartner, Dir war nichts zu viel.

Wir haben viele schöne Turniere auch getragen durch Deine Ideen erlebt und Zeichen gesetzt. Das ist unvergessen. Nun bist Du nicht mehr unter uns. Du wirst uns fehlen, aber dabei sein wirst Du auch weiterhin!
Du warst stets ein kreativer Geist. Nicht in Allem gingen wir konform, aber das hätte uns wahrscheinlich auch nicht vorwärts gebracht. So haben wir dann so manches Mal in der Sache gestritten, um die besten Lösungswege zu finden. Das war gut so und auch dafür ein herzliches Danke!
Mit Dir geht eine gute Seele des Handballsports.

Unser aufrichtiges Beileid und Mitgefühl gilt Muriel und der ganzen Familie.

 

Deine Mädels

Steffi, Dieter, Michael Sauer

Der HCS Vorstand

jogi jogi 4 jogi 3 jogi 2

 

Veröffentlicht in Damen, HCS-News.

Ein Kommentar

  1. Wir, der TuS Brotdorf und ich persönlich sind sehr betroffen, da wir Jogi lange kannten und als Mensch und Sportler sehr respektiert haben. Unser Mitleid gilt der Familie in diesen schweren Stunden.

    Thomas Schmitt, TuS Brotdorf

Kommentare sind geschlossen.