Mädchenhandballfest wC und wB des HCS am Wochenende

B-weiblich HC St.Johann gegen die TV Birkenfeld/Nohfelden und C-weiblich gegen TuS Brotdorf 2

Was das Ergebnis betrifft: abhaken und auf das nächste Spiel konzentrieren.
Das war der Schlusssatz des vorangegangenen Wochenendes. Und genauso haben unsere
Mädchen das an diesem Wochenende gemacht:

B-weiblich HC St.Johann gegen die TV Birkenfeld/Nohfelden (am Samstag)

Das Hinspiel am Anfang der Saison war eines der schwächsten Spiele, das wir absolviert hatten
und ging mit 19:16 verloren, wir hatten hier also einiges gut zu machen. Welch eine Steigerung
erlebten die Zuschauer dann an diesem Samstag. Es lief prächtig. Trotz nur einer
Auswechselspielerin wurden die Gegenstöße präzise und erfolgreich gelaufen. Die
Auftakthandlungen im Angriff wurden zu Torerfolgen. Es wurde agil und aktiv gespielt mit viel
Druck und Bewegung. Es war eine Freude zuzusehen und die Trainerin konnte sich entspannt auf
die Bank setzen und dem Spielgeschehen folgen.
Und nicht nur die geglückten Angriffe waren sehenswert, sondern auch unsere Abwehr, es wurde
miteinander und füreinander gekämpft, schnell geschoben und 1 gegen 1 gegengehalten.
Dieses Spiel war eine deutliche Leistungssteigerung zur Vorrunde. Wir haben gezeigt was wir
können und in einem sehr disziplinierten Spiel ein hochverdientes Endergebnis von 34:19 erzielt
(das bedeutet schon wieder eine Runde für die Torschützin des 30. Tores, Louise!).
Besonders hervorzuheben ist auch der Rückhalt, den die Mannschaft mit Vivien im Tor hat. Eine
feste Größe, mit spektakulären Paraden!
Entspannt war das Spiel auch durch die an diesem Tag überdurchschnittlich gute
Schiedsrichterleistung. Konsequent wurden technische Fehler (von denen es bei uns nur sehr
wenige gab) geahndet. Unfaires Spiel konnte nicht aufkommen, da entsprechend gepfiffen wurde.
Der Vorteil wurde laufen gelassen, sodass der Spielfluss immer gegeben war.
Endstand des Spiels 34:19 (19:9) für den HCS,
Es spielten: Vivien, Florine (9/1), Maya (2), Luca (3/1), Louise (9), Marie (4), Marie-Julie (6/1),
Fabienne (1), Charlize als Maskottchen (gute Besserung für den Fuß), es fehlten Charlotte und
Cosima


    Anzeige

C-weiblich gegen TuS Brotdorf 2 (am Sonntagmorgen)

Am Sonntagmorgen, zur besten Frühstückszeit, mussten unsere Mädchen dann schon wieder ran.
Das Hinspiel gegen Brotdorf war hart umkämpft und wurde nach Rückstand noch mit 2 Toren
gewonnen, heute wollten wir es besser und nicht so spannend machen.
Nach dem Einsatz des Vortages und einer ebenso dünnen Spielerdecke, nur eine
Auswechselspielerin saß mit Halima auf unserer Bank, mussten wir mit unseren Kräften
haushalten. Es galt daher fehlerarm und lang spielen, damit wir nicht konditionell ins Hintertreffen
gerieten.
Die Einstellung der Mannschaft stimmte, es wurde fast genauso diszipliniert und konsequent wie
am Vortag gespielt. Ab der 5. Minute bauten die Mädchen ihre Führung kontinuierlich aus. Zur
Halbzeit stand es 11:5, eine komfortable, aber hart erspielte Führung.
Wie eine gute Schiedsrichterleistung den Spielverlauf positiv beeinflusst, hatten wir am Vortag
gemerkt. Am Sonntag vermissten wir das gleichermaßen konsequente Ahnden ruppiger Aktionen.
Viele unserer Aktionen wurden mit 7 m bestraft, im Gegenzug fehlte Gleiches zu unseren Gunsten,
selbst Griffe in den Wurfarm, wurden nicht beanstandet. Die Wogen im Publikum und auf der
Trainerbank gingen entsprechend hoch, was dem Spiel in der ersten Hälfte den Charme nahm. Zur
Ruhe gemahnt und sehr abgeklärt nahmen unsere Spielerinnen das Unvermeidliche an und
spielten unbeirrt und diszipliniert weiter. Unsere Torjägerinnen scheuten den Körperkontakt gegen
die Brotdorferinnen nicht und gingen auch dahin, wo es manchmal weh tut. Reichlich blaue
Flecken und Kratzer wurden nach dem Spiel als Trophäen gezeigt, glücklicherweise hat sich bei
beiden Teams niemand ernsthaft verletzt. In der Abwehr wurde ebenso hart gearbeitet, mit nur 11
Gegentoren eine beachtliche Leistung, die Tore, die wir hinten nicht fangen, müssen wir vorne

nicht werfen und das ist manchmal so schwer! Besonders schön daher, dass alle Spielerinnen sich
an beiden Tagen in die Torschützenliste eintragen konnten. Auch das ist eine erarbeitete
Steigerung gegenüber dem Saisonbeginn, wo wir auf die Torerfolge weniger Spielerinnen
angewiesen waren.
Das Team hat sich mit einem weiteren schönen Sieg an diesem Wochenende belohnt, mental und
auch körperlich eine beeindruckende Leistung.
Endstand des Spiels 26:11 (11:5) für den HCS,
Es spielten: Vivien, Florine (8), Maya (4), Louise (5/1), Halima (1), Marie (3), Marie-Julie (4/1),
Fabienne (1), es fehlten Charlize, Charlotte und Cosima
Offizielle: Barbara und Philippe

 

Veröffentlicht in HCS-News, weibliche B-Jugend, weibliche C-Jugend.