Leider, C weiblich verdient verloren gegen die SG Merzig-Brotdorf

9. März 2020

Suboptimale Bedingungen für den Start des Spieles sollen keine Ausrede für das Ergebnis sein, spielen aber sicher mit. Das Aufwärmen zum Spiel war durch das vorangegangene Spiel sehr knapp. 2 Spielerinnen, die eine weite Anreise hatten und im Stau steckten, trafen erst kurz vor dem Spiel ein. Maya war mit der Schule unterwegs und leider nicht beim Spiel dabei.

Unser Team startete kopflos. Gefühlt jeder 2.Ball wurde nicht gefangen, Pässe gingen ins Aus und gelangten nicht zum Mitspieler, die Abwehr pennte und wurde regelmäßig hinterlaufen, Abwehrspielerinnen liefen ins Leere und die Angreiferinnen konnten ungehindert aufs Tor werfen, im Angriff gelang es uns nicht in den Fluss zu kommen, der Ballfluss wurde, wenn er denn halbwegs zustande kam, abgebrochen. Zeitspiele drohten mehrfach. Die robuste Spielweise und das Mehr an Masse einiger Gegnerinnen kaufte unseren Mädchen spätestens ab der 2.Hälfte den letzten Schneid ab und es kam am Schluss noch zu einigen kleineren Blessuren. 3 vergebene 7 m runden das Bild an diesem Tag ab.

Die meisten Spielerinnen versuchten trotzdem nicht aufzugeben und das Spiel bis zum Schluss offen zu halten, Marie und Amelie fassten sich oft ein Herz und konnten einige schöne Treffer erzielen.

Positiv war, neben dem angesprochenen Kampfgeist, dass Raissa wieder einmal bärenstark gehalten hätte, sie hat das Team heute vor 40 Gegentreffern bewahrt.

Von der Unparteiischen wurde das Spiel souverän geleitet, sie nahm einiges an Härte, die uns im ersten Spiel schon das Leben schwer machte, heraus und ahndete mit einer Fülle an gerechtfertigten 7 m und Zeitstrafen.

Es spielten: Raissa, Florine (2), Halima (1), Lucia (1), Marie (8/5), Anais (1), Tabea, Fabienne (1), Amelie (4)

Vielen Dank an Karsten und Uwe am Zeitnehmertisch, sowie die Eltern im Fahrdienst und Verkauf!

Coach Barbara

Küchen Herzer