Herren 1: Knappe Niederlage zum Jahresauftakt in Diefflen (25:23)

Am Wochenende spielte die erste Herrenmannschaft beim HCD. Trotz 2 Wochen ohne Training über die Weihnachtsfeiertage legten die Jungs gleich los wie die Feuerwehr. Nach dem 4:4 traf man fast in jedem Angriff und konnte die Führung auf 5:10 ausbauen. Die Angriffe der Gastgeber scheiterten meist am glänzend aufgelegten Brixe. Gegen Ende der Halbzeit schlichen sich allerdings wieder ein Paar unnötige Ballverluste, was Dillingen 3 Gegenstöße in Folge einbrachte gegen die auch Markus machtlos war. So ging man mit 10:11 in die Halbzeit. Hier muss man dringend lernen Führungen besser zu verwalten.

Beide Mannschaften kamen hochmotiviert aus der Kabine. Die Hausherren agierten nun mit einer Manndeckung gegen Georg und so lag die Verantwortung im Rückraum vor allem bei Markus, der die Dillinger Torhüter immer wieder zur Verzweiflung brachte. Man blieb ruhig und konnte das Spiel über 17:17 bis zum 22:22 ausgeglichen gestalten und ließ sich auch durch einige fragwürdige Pfiffe nicht aus der Ruhe bringen. Beim Stand von 23:22 wurde dann eine recht harte 2 Minuten Strafe gegen Georg ausgesprochen. Der HCD nutzte diese Überzahlphase und konnte das Spiel mit 25:23 gewinnen. Das Ende des Spiels wurde dann unschön. Nach einer Rangelei am Dillinger 6 Meter Raum wurde Haythem von seinem Gegenspieler mit ein paar fremdenfeindlichen Äußerungen bedacht. Er bedankte sich dafür mit einer Ohrfeige und wurde folgerichtig des Feldes verwiesen. Warum der Dillinger Spieler allerdings weder für die Rangelei, noch für die gefallenen Worte irgendeine Strafe erhielt, bleibt das Geheimnis der Schiedsrichter. Augenscheinlich schien die Beleidigung zu leise, damit es der daneben stehend Referee wahrnehmen konnte, aber laut genug damit es einige „Sportfans“ auf der Tribüne höhnisch wiederholen konnten.

Abgesehen davon war es sicher eine vermeidbare Niederlage, was natürlich schmerzt. Positiv sollte man die gute kämpferische und spielerische Leistung hervorheben, die uns gerade auswärts oft fehlt.
In die Rückrunde startet man am Sa, 16.01.16, 19:30 h in Niederwürzbach. Eine schwere Aufgabe. Gegen den momentanen Tabellenführer gilt es, an der gezeigten Leistung anzuknüpfen.
Es spielten:

Markus Brixius, Alex Dreier (beide Tor), Felix Lampen (1), Jan Forchner (2), Georg Nukradze (7), Haythem Arfoui, Dominik Britten (1), Micha Sklar, Markus Dier (11/3), Christian Hertel (2), Stefan Bommer

Veröffentlicht in HCS-News, Herren, Herren I.

2 Kommentare

  1. Die Referee’s sagten mehrmals, dass sie keinerlei Worte des HCD-Spielers gehört hatten und sie NUR das bestrafen können was sie wahrnehmen. Und wie das oben geschrieben: OHRFEIGE war ein Faustschlag mitten ins Gesicht des HCD-Spielers.
    Ich habe persönlich mit dem Spieler geredet und ihn ehrlich gefragt ob er irgendwelche Kommentare in dieser Richtung gesagt habe. Er sagte mir, dass es nicht so sei.
    Nichts desto trotz gehört so etwas nicht aufs Spielfeld.
    Verbal oder mit Fäusten
    Aber NICHTS gerechtfertigt den Schlag des HC-Spielers.
    Wenn jemand zu mir sagen würde, du Scheiss Christ oder so, würde ich nicht direkt zuschlagen.
    Mit freundlichem Gruß

    MV des HCDD

    • “OHRFEIGE war ein Faustschlag mitten ins Gesicht des HCD-Spielers.”

      Ich habe überlegt hierzu eine Gegendarstellung zu schreiben, habe mich jedoch dann entschieden, daß dies für keinerlei Seite einen Nutzen hat.

      Fakt ist :

      “Aber NICHTS gerechtfertigt den Schlag des HC-Spielers.”

      Das stimmt, und wurde auch so im Bericht erwähnt: und wurde folgerichtig des Feldes verwiesen.

      “Die Referee’s sagten mehrmals, dass sie keinerlei Worte des HCD-Spielers gehört hatten und sie NUR das bestrafen können was sie wahrnehmen.”

      Auch das wurde im Artikel so festgehalten.

      Abschließend möchte ich sagen, daß die Homepage sicher nicht der richtige Platz ist, um dies ausführlich weiter zu diskutieren.
      Meine Erfahrung zeigt mir, daß das Internet selten der richtige Ort ist, um ein Streitthema ungestört und sachlich zu diskutieren.
      Im Interesse aller werde ich daher keine weiteren Kommentare zum Bericht veröffentlichen.

      Sollte dennoch Klärungsbedarf bestehen, stehe ich jederzeit gerne zum persönlichen Gespräch zur Verfügung.

      Mit freundlichem Gruß

      Stefan Bommer

Kommentare sind geschlossen.