Damen verlieren gegen Tabellenführer aus Überherrn

10. November 2019

Ohne Kaya, ohne Anita und ohne Kathrin, da war leider nichts zu machen gegen die geballte Macht aus Überherrn. Die Damen aus Überherrn sind in der letzten Saison mit uns aus der Saarlandliga abgestiegen, haben sich aber deutlich verstärkt, um den direkten Wiederaufstieg zu erlangen.
Bei uns hingegen liegt der Fokus diese Saison auf der Integration der Jugendspielerinnen und der Einbindung der neuen Spielerinnen, die zur Saison zu uns gewechselt sind. Dies gelang bisher auch ganz gut und die Mannschaft entwickelt sich von Spiel zu Spiel. Zu dieser Entwicklung gehört es auch ein Spiel gegen einen deutlich stärkeren Gegner wegzustecken und sich im Spiel nicht aufzugeben. Dies ist uns gestern gut gelungen.
Bis zum 4: 7 in der 12 Minute konnten wir mithalten, doch dann wurden die Fehler im Angriff gnadenlos mit Tempogegenstößen bestraft. Dazu kam dann noch Pech beim Torabschluss mit Lattenkracher. Im Nu stand es 4:15 und das Spiel war gelaufen. Da nutzte auch der Hammerwurf von Barbara kurz vor der Halbzeit nicht mehr viel zur kosmetischen Korrektur des Halbzeitstandes 5:15.
In der Kabine wurde vom Trainerduo Wacker/ Schröder gemahnt langsam zu spielen, geduldig den Angriff aufzubauen und immer wieder 1:1 zu gehen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischte erwartungsgemäß Überherrn den besseren Start und es stand 5 Minuten später 5:19. So wollte man dann doch nicht untergehen und die Abwehr langte nun konsequenter zu und Fritzi hielt, genau wie Lea in der ersten Halbzeit einige freie Würfe.
Elea, eine unserer Jugendspielerin, mühte sich immer wieder tapfer um ein Durchkommen in der Überherrner Abwehr und ihre Erfahrung im aktiven Bereich zu sammeln. Janina und Dilan spielten aufopferungsvoll im Angriff und in der Abwehr, was mit einer Knieverletzung von Dilan endete. Nach einer kurzen Schrecksekunde, ging es dann zum Glück doch wieder und sie konnte in den letzten Minuten die Mannschaft noch mal unterstützen.
Doch abschließend war es aber heute der Tag von Emmi, die unermüdlich aufs Tor ging und den Frust sehr gut wegsteckte. Am Ende konnte sie sich dann auch mit insgesamt 4 Toren für die Quälerei belohnen.
Final kann man sagen, wir haben gekämpft und uns als Mannschaft präsentiert, auch wenn diesmal nicht mehr als ein 13:33 drin war.
Macht nichts, nächste Woche geht es dann gleich gegen den Tabellenzweiten aus Prims 2 und wir werden sehen, wie die Mannschaft damit umgeht.

Es spielten:
Lea und Fritzi im Tor
Barbara, Adrienn, Emmi, Kim, Nina, Uli, Dilan, Janina, Elea

Betreut wurde das Team von Wacker/ Schröder

Vielen Dank an Louise für die Hilfe am Zeitnehmertisch und an Ulli für den Verkauf