Damen 2 spielen unentschieden in Dudweiler

 

An diesem Samstag war die Damen II zu Gast in Dudweiler. Das Hinspiel ging knapp verloren, so hoffte man doch auswärts 2 Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Die Bank war voll besetzt, eine gute Ausgangslage war geschaffen.

Zu Beginn des Spieles zeigte man zunächst eine gute Abwehr und konnte sich auf 2:5 absetzten ehe man jedoch den Faden verlor. Unkonzentriertheiten in der Abwehr und zu schnelles Abschließen im Angriff, sowie viele technische Fehler ließen Dudweiler wieder auf 7:8 herankommen. Zu wenig Druck auf die gegnerische Abwehr machte ein Durchkommen zum Tor schwierig. In den letzten 10 Minuten konnte man jedoch, auch nicht zuletzt dank Aline im Tor, den Vorsprung wieder etwas ausbauen. Mit 9:13, einem akzeptablen 4-Tore-Vorsprung, ging es in die Kabine.

In der Halbzeit wurden die Schwachstellen des Spiels angesprochen. Mehr kreuzen im Angriff, um die Abwehr in Bewegung zu bekommen, Konzentration erhöhen, um die technischen Fehler zu minimieren und in der Abwehr mehr zupacken, um Dudweiler nicht zu einfachen Toren kommen zu lassen. Vielleicht hätte man hier noch warnen müssen, sich nicht auf dem Vorsprung auszuruhen und konzentriert in die Halbzeit zu gehen, damit man die 2 Punkte mit nach Hause holen kann.

Denn den Beginn der zweiten Hälfte verschlief man, vor allem in der Abwehr, komplett. Zum einen bekam man die Kreisanspiele Dudweilers nicht in den Griff und zum anderen war es für die Halblinke immer wieder ein Leichtes sich durchzusetzen. Sowohl durch über den Rückraum, als auch durch einfaches Stoßen gelangen ihr immer wieder Tore ohne große Gegenwehr von unserer Seite. Auch das überschnelle Abschließen im Angriff konnte man nicht abstellen. Das führte dazu, dass der 4-Tore-Vorsprung in der 42. Minute dahin war. Dudweiler gelang es sogar sich mit 2 Toren absetzen. Erst in der 50. Minute schafften wir wieder den Ausgleich. Bis zum Ende des Spiels entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Konnte man zweimal mit einem Tor vorlegen, schaffte man es nicht mehr in der Abwehr mit aller Konsequenz zu zumachen. So konnte der Ausgleich, durch die Halblinke Dudweilers, nicht mehr verhindert bzw. die letzte halbe Minute für ein eignes Tor genutzt werden.


    Anzeige

Am Ende des Spiels steht also ein 26:26 unentschieden. Gewonnener oder verlorener Punkt? Mit Betracht auf den Spielverlauf und dem Können, welches eigentlich in dieser Mannschaft steckt (wie man z.B. letzte Woche gegen Brotdorf gesehen hat), muss man feststellen, dass es ein verlorener Punkt ist. Die Abwehr war vor allem auf der rechten Abwehrseite zu inkonsequent und im Angriff hatte man nicht genug Geduld, um in Ruhe Chancen herauszuspielen. Hier hätte man vielleicht durch Umstellen mehr Stabilität in das Spiel bringen können.

Dennoch muss man festhalten, auch wenn eben von einem verlorenen Punkt die Rede war, dass man einen wichtiger Punkt im Kampf gegen den Abstieg sammeln konnte. Mit einem Sieg gegen Saarlouis nächste Woche könnte man so an Püttlingen vorbeiziehen und einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

 

Es spielten:

Aline Engbarth, Lea Herrman (beide Tor), Anna Hofmann (2), Adriana Altpeter (1), Jenny Schmitt (3), Lisa Hahn (4), Friederike Buckel, Guilia Berstecher, Saskia Klaes (2), Sissy Grabowski (2), Sarah Slabos (2), Sarah Bauer (2), Sarah Weber (8/3) und Marie Schorr.

Veröffentlicht in Damen, Damen II, HCS-News.