Damen 1 Verbessern im Spiel gegen Merzig ihr Torverhältnis 38:18 (20:7)

„Spielt von Beginn an konzentriert und ruft eure maximale Leistung ab, auch wenn Merzig zurzeit auf dem vorletzten Platz in der Tabelle steht!“ – so die Ansprache des HCS Trainers Lui Wiltz vor dem Spiel.

Die Motivation kam wohl bei allen an. Von Spielbeginn an wurde der Ball schnell von unseren Mädels nach vorne gespielt und die Merziger Abwehr unter Druck gesetzt. Merzig nahm das Spieltempo an und konnte bis zur 10. Minute (6:5) das Spiel das Spiel offen halten, da unsere Abwehr nicht schnell genug organisieren konnte.

Die Sicherheit in der Defensive kam dann aber mit der überragenden Leistung von unserer Torfrau Claudine, die viele Rückraumwürfe parierte und damit die Weichen stellte, dass der HCS Zug ins Rollen kam.

Es war dann sehenswert, welche unterschiedlichen Varianten die HCS Mädels zu ihren Torerfolgen nutzen konnten. Über Tempogegenstöße, 1:1 Aktionen und variable Spielkonzeptionen gelang es mit 20:7 in die Halbzeit zu gehen.

Mit der Zielsetzung das Tempo auch in der 2. HZ hoch zu halten ging es auf das Spielfeld. Bis zur 45. Minute (30:20) konnte man an das Niveau der 1. HZ anknüpfen, zollte dann aber, wenn es auch nur 8 Minuten waren, dem hohen Tempo Tribut durch etwas nachlassende Konzentration (oder war es Kondition?).  Merzig konnte in dieser Phase 4 Tore in Folge erzielen.

Ab der 50. Minute war die Welt wieder in Ordnung und man hatte da Spiel wieder fest im Griff.


    Anzeige

Entscheidend sind die geschlossene Teamleistung und vor allem die Positionsvariabilität, sowie die Bereitschaft der Integration von leistungsstarken jungen Spielerinnen aus der 2. Mannschaft.

Erwähnenswert ist die Tatsache, dass die relativ hohe individuelle Torerfolgsquote von Alex, Muriel und Kathrin aus Würfen von unterschiedlichen Positionen resultierte.

Der Kommentar des Trainers Lui nach dem Spiel: „Die Mädels haben sich wieder die Tabellenspitze erobert. Nach dem souveränen Sieg mit einem glanzvollen Tempospiel, hatten die jungen Wilden  wieder Spaß am Handball“

 

Claudine Bendun, Antje Zimmermann, Veronika Schröder 2, Muriel Kollmannsperger 7/1, Kathrin Schröder 6, Janika Müller 4, Adriana Altpeter, Nadia Gebhardt 3, Sarah Weber 6/4, Alex Bos 8, Nadine Nothof 1 (Einsatz ab der 20. Minute nach „Abzug“ aus dem parallel laufenden Spiel der 2. Damen in Fraulautern)

 

 

Veröffentlicht in Damen, Damen I, HCS-News.