D-weiblich: verdienter Sieg am Sonntagmorgen

Bleiche Gesichter, gähnende Mienen und noch etwas Sandmannschlaf in den Augen. So ging es einigen Akteuren am Sonntag. Zehn Uhr war vielen, darunter Spieler und Funktionäre,  wohl etwas zu früh. Unser Gegner kam aus Oberthal/Namborn. Sie hatten am Vorabend noch eine Faschingsveranstaltung an denen einige Akteure teilgenommen hatten. So befürchtete man schon das Schlimmste und hoffte dass keiner auf dem Feld ein Nickerchen machen würde.

Die Mädels aus Oberthal, betreut von Lena Gerhart, machten beim Aufwärmen mächtig Eindruck. Schöne Passstafetten, gute Torwürfe. Man stellte sich auf einen schweren Gegner ein und appellierte an die eigenen Stärken. Barbara standen am heutigen Morgen 8 Spielerinnen zur Verfügung, wobei Charlotte leicht angeschlagen ins Spiel ging.

Marie-Julie begann das Spiel in der Kiste und wurde Mitte der ersten Hälfte von Marie Hurth abgelöst. Beide machten Ihre Sache sehr gut und trugen einen erheblichen Anteil an dem Spielergebnis mit.

Oberthal konnte dann mit 1:0 in Führung gehen, was allerdings unsere Mädels nicht aus der Bahn  warf. Konzentriert agierte man in der Abwehr, und im Angriff wurden die zahlreich einstudierten Spielzüge abgerufen. So Konnte man das Spiel schnell drehen und selber mit 3:1 in Führung gehen. Oberthal nahm in dieser Phase sehr früh eine Auszeit um sich neu einzustellen. Danach begegneten sich zwei Teams auf Augenhöhe und keiner der Mannschaften schaffte es sich in dieser Phase einen Vorteil zu erspielen. Immer wieder rutschten in unserem Angriffsspiel leichte Pass und Fangfehler in das Spiel, was Oberthal zu leichten Gegenstoßtoren verhalf. Bis zum 9:8 war der Gegner immer auf Tuchfühlung ehe man mit einem Lauf einen 13:8 Halbzeitstand erspielte.

Die zweite Halbzeit war dann nichts für schwache Nerven. Die komfortable fünf Tore Führung schmolz von Minute zu Minute dahin. Über 13:9, 14:11, und 16:15 kam Oberthal Tor um Tor heran. Auffälligste Spielerin zu diesem Zeitpunkt war Marie Glück. Leider verletzte Sie sich an der Schulter und konnte Ihrem Team in der Schlussphase nicht mehr helfen.


    Anzeige

Der größte Gegner zu diesem Zeitpunkt für unsere Mannschaft hieß „KONDITION“. Man sah einigen Spielerinnen an, wie Sie mit der fehlenden Luft kämpften und nun in Hälfte zwei die dünne Spielerdecke sich bemerkbar machte. Immer wieder versuchte das Trainerteam Ruhe in das Aufbauspiel zu bringen, damit man Kräfte schonen konnte. Aber auch Oberthal verlor in der Schlussphase etwas die Geduld und konnte Ihre Aufholjagd nicht ganz beenden. Mit einem Freiwurftor besiegelte Luca den 19:16 Endstand, in einem Spiel, bei dem es eigentlich keinen Sieger hätte geben dürfen.

Trotzdem darf man zu Recht stolz auf das Ergebnis und das gezeigte sein. Niemand der Anwesenden hat das frühe Kommen bereut. Die Mädels sind zu einer Einheit zusammengewachsen und zeigen über weite Strecken große Disziplin und Spielverständnis. Die Arbeit der beiden Trainerinnen Barbara und Muriel zeigt eine deutliche Handschrift. Vergessen wir nicht, dass diese Truppe vor 8 Monaten das erste Mal gemeinsam auf der Platte gestanden ist.

Ein großer Dank geht an die Zuschauer, welche unserem Team die notwendige Aufmerksamkeit und Respekt schenken. An Martin und Sandra, für Zeitnehmer und Verkauf, an die Kuchen und Brezelspender und an Muriel fürs Pfeifen.

Unser nächstes Spiel ist am 28.02.2015. Es handelt sich hierbei um das Nachholspiel gegen Schwarzenbach.

Carolina, Charlotte (1), Marie-Julie (1), Louise (5), Hannah (2), Marie, Luca (10), Lyna

Veröffentlicht in HCS-News, Jugend, weibliche D-Jugend.