C-weiblich spielt gegen VTZ 2

 

 

Das zweite Saisonspiel der C weiblich wurde in der Bruchwiese ausgetragen. Bei diesem Spiel war im Vorfeld klar, es wird kein leichter Gegner für uns.

 

Unsere Maßgabe an die Mädchen war, aus dem letzten Spiel gegen Merzig Gelerntes umzusetzen, die Abwehr immer weiter zu verbessern, was Absprachen und individuelle Fähigkeiten betrifft, sowie ein möglichst fehlerfreies Angriffsverhalten zu präsentieren. Die mannschaftliche Geschlossenheit sollte in den Vordergrund gerückt werden und das große Ziel, aus jedem Spiel weiter Lernen!

 

Die VTZ rückte mit ihren hervorragend ausgebildeten Spielerinnen aus Zweibrücken an, also der ideale Gegner für uns, die Abwehr als mannschaftlich geschlossene Formation, gegen einzelne starke Spielerinnen, zu trainieren. Da die erste Mannschaft der VTZ, die im letzten Jahr sportlich sehr erfolgreich in die RPS aufgerückt ist, noch kein Spiel hatte, nutzte der VTZ die Chance einigen ihrer RPS Spielerinnen den Einstieg in die Runde mit einem Spiel in der Saarlandliga zu geben. Umso mehr wurde die geschlossene Formation unserer Abwehr an Wichtigkeit betont.

 

Dazu können wir nur sagen, es ist unseren Mädchen gelungen, die Vorgabe „kompakte Abwehr“ umzusetzen. Kleine Anlaufschwierigkeiten, in denen es den Gegnerinnen gelang, gekonnte 1 gegen 1 Akzente zu setzen, konnten im Spielverlauf durch konsequentes und engagiertes Helfen und Verschieben der Abwehr weitestgehend ausgeräumt werden.

Im Angriff spielten wir nahezu fehlerfrei und es gelang uns einige sehr schöne, manchmal auch glückliche Bälle ins Netz legen. Durch das konzentrierte Angriffsspiel, mit wenigen Ballverlusten, gelang es dem Gegner selten in einen Tempogegenstoß zu starten. Wenn doch, zeigte sich, dass mittlerweile auch das Umschalten Angriff-Abwehr durch das konsequente Trainieren immer besser wird. Unsere schnellen Mädchen, die es schafften nicht mit vergebenen Chancen oder Fehlern im Angriff zu hadern, gelang es oft einen bereits eingeleiteten Gegenstoß der Zweibrückerinnen im fairen Wettkampf zu stoppen oder zu behindern.  

 

Unsere Torfrau Vivien hat Nervenstärke bewiesen und viele sehr gute Würfe des Gegners entschärft und abgewehrt. Im Zweikampf um Abpraller ziehen wir oft noch den Kürzeren, aber auch das ist in Arbeit und wird immer besser. Manchmal treffen sich im Einsatz um den Ball, dann sogar zwei aus der eigenen Mannschaft am Boden.

 

Die zweite Halbzeit nach der Pause, in der die Trainer der Mannschaft ihren Stolz auf die bereits gezeigte Leistung ausdrückten, gestaltete sich ähnlich der ersten Hälfte. Auch hier stand die Abwehr weitestgehend geschlossen, dem Angriff gelang es sogar noch ein paar Tore mehr als in der ersten Hälfte zu erzielen. Die kräftezehrende Partie, forderte allerdings dann ihren Tribut. Die Konzentration ließ nach und es schlichen sich einige Fehler in Angriff und Abwehr ein. Unvorbereitete Pässe an den Kreis, Ballverluste aus Fehlpässen an gedeckte Mitspielerinnen, sowie einige individuelle Fehler erlaubten es dem Gegner, seine breitere Spielerdecke einzusetzen und mit schnellem Gegenstoßspiel, sowie guten Einzelleistungen ein ums andere Tor zu erzielen.  

 

Fazit aus diesem Spiel ist, dass wenn wir mannschaftlich geschlossen auftreten, wir uns vor keiner Mannschaft verstecken müssen.


    Anzeige

Die Defizite aus dem ersten Spiel, werden aufgearbeitet, an der Kondition arbeiten wir fleissig im Training, die Passgenauigkeit ist in Abhängigkeit der Konzentration besser geworden und die Torschützenliste ist wesentlich ausgeglichener als beim ersten Spiel. Die neuen und jungen Spielerinnen, manchmal ins kalte Wasser geworfen, fangen an, sich im Team zu etablieren und bemühen sich, die ihnen aufgetragenen Vorgaben umzusetzen.

Die Ansage, im Training vollen Einsatz zu zeigen ist erfolgt und erste Früchte ernten wir.

Jetzt heißt es nicht nachlassen, sondern weiter steigern und konzentriert und mit Einsatz weitermachen. Dazu muss der Einsatzwille, in jedem Training bis an die eignen Grenzen zu gehen, von jeder einzelnen Spielerin gegeben sein und wir werden immer mehr, getreu unserem Motto „Ein Team“!

 

Endstand der Partie 17:31 / Halbzeit 7:15

 

Unsere nächsten Gegner sind, zu unüblichen Zeiten diesmal, am Freitag in der Bruchwiese um 18.20 Uhr die HSG Marpingen-Alsweiler 2 und am Montag, den 18.09. um 17:00 Uhr in Merchweiler die SG Merchweiler-Quierschied.

 

Wir freuen uns wie immer über Eure zahlreiche Unterstützung.

 

Es spielten:

 

Florine (2), Hannah (1), Marie H., Louise (5/1), Marie M., Vivien, Marie-Julie (3), Fabienne (1), Charlotte, Luca (3), Lena (2)

 

-Carolina konnte uns leider krankheitsbedingt nur von der Bank aus begleiten und Paula hatte sich im D Jugend Spiel vorher verletzt und viel leider auch aus

Es coachten, Tommy und Barbara

Veröffentlicht in HCS-News, Jugend, weibliche C-Jugend.