HCS gewinnen Auswärtskrimi in Merchweiler

HCS gewinnen Auswärtskrimi in Merchweile

Nach zuletzt zwei erfolglosen Spielen hat die 1. Damenmannschaft im Auswärtsspiel beim TV Merchweiler wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und konnte nach einem 17:16-Erfolg die Punkte mit nach Saarbrücken nehmen.

Hatte man nach der Heimniederlage gegen Marpingen in der Vorwoche noch viele hängende Köpfe gesehen, so fand man die HCS-Truppe am Samstag nach dem Schlusspfiff jubelnd auf dem Spielfeld wieder und die Erleichterung war bei Mannschaft, Trainer und Zuschauern spürbar.


    Anzeige

Doch nochmal alles auf Anfang. Die Anfangsphase einer insgesamt schwachen und von vielen Fehlern geprägten Saarlandligapartie verlief ausgeglichen. Die HCS-Abwehr stand zwar sehr sicher, jedoch leistete man sich im Angriffsspiel zu viele Fehler, sodass die Partie zunächst eng blieb. Gegen Ende der ersten Hälfte gelang es dann, die Fehlerzahl zu reduzieren und so konnte man sich zur Halbzeit auf drei Tore absetzen (12:9). Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Nachdem beide Mannschaften in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff ohne Torerfolg geblieben waren, konnte sich Merchweiler wieder herankämpfen und das Spiel bis zum Ende offenhalten. In einer heiß umkämpften Schlussphase mit vielen Fehlern auf beiden Seiten hatte man am Ende neben einem herausragenden Kampfgeist auch das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite und konnte so letztlich einen enorm wichtigen Sieg einfahren.

„Ich bin heute stolz auf meine Mannschaft, auch wenn wir sicher nicht unser bestes Spiel gezeigt haben. Wir standen heute nach den letzten Wochen schon ein Stück weit unter Druck, haben uns aber als geschlossene Einheit präsentiert und eine kämpferisch sehr gute Leitung geboten. Auch mit der Abwehrleistung war ich über weite Strecken sehr zufrieden. Im Angriff müssen wir uns ohne Frage erheblich steigern und darauf werden wir in den nächsten zwei Trainingswochen auch intensiv eingehen. Dieser Sieg gibt uns jetzt einen Schub und wir müssen den Rückenwind aus diesem Spiel mit in die Trainingsarbeit nehmen und weiterhin in jeder Einheit hart an uns arbeiten, um dann die letzten beiden Spiele des Jahres gegen Ottweiler und Dudweiler mit einem guten Gefühl angehen zu können.“, so ein erleichterter Trainer David Hoffmann nach dem Spiel. 

An dieser Stelle sei auch noch das Spiel der zweiten Mannschaft erwähnt, die sich am Sonntagnachmittag in Schmelz einen Punkt erkämpfen konnte und somit das gelungene Wochenende für die HCS-Damen perfekt machte.

Bendun, Herrmann; Altpeter, Bos 2, Eisel 5/2, Duchow 3/2, Kollmansperger 1, Müller, Pfeifer 1, Sauer 2, Schröder 3, Zimmermann.

Veröffentlicht in Damen, Damen I, HCS-News.