Damen SL – Niederlage nach vielen vergebenen Chancen

Mit 27:23 (10:10) mussten sich unsere Mädels gegen Marpingen/Alsweiler geschlagen geben.

Dass sich die Nordsaarländerinnen mit Sara Urhahn und Anna Bermann mit jeweils 8 Toren, aus ihrem RPS Team verstärkt haben, sollte nicht als Grund der Niederlage angeführt werden.

Ausschlaggebend waren wohl die ungewohnt hohen Fehlversuche bei den Torwürfen und die vielen technischen Fehler (teilweise durch ungewohntes Harzen verursacht).

In den ersten 30 Minuten konnte die Wurfschwäche durch eine hervorragende Abwehrarbeit mit guten Torwartleistungen kompensiert werden. In der 15. Minute stand es 6:8. Eine 2 Minuten Strafe gegen uns nutzte Marpingen aus, um auf 8:8 auszugleichen. Die fehlenden Tore durch zahlreiche ausgelassene Chancen im Angriff, sollten sich im weiteren Spielverlauf zu unseren Nachteil noch auswirken.

Marpingen stellte mit Beginn der 2. HZ ihre Abwehrformation um, was uns bis Ende des Spieles zunehmend Probleme bereitete. Bis zur 42. Minute (Spielstand von 14:14) konnten die HC’lerinnen, trotz vieler technischer Fehler, das Spiel offenhalten. Durch die beiden zwei 2 Minuten Strafen in der 42. Und 44. Minute, kam man in der bedingten Unterzahl aus dem Spielrhythmus. Marpingen konnte sich innerhalb vier Minuten mit vier Toren auf 20:16 absetzen.

Das bis dato schnelle Spiel zollte bei einigen unserer Spielerinnen Tribut. Die dadurch nachlassende Kondition bot die Grundlage für weitere technische Fehler.

Geschockt wurde die Mannschaft in der 50. Minute, als sich Angie Schulte in ihrem ersten Spiel mit Zweitspielrecht in unserem Team (Erstspielrecht TV Birkenau 3. BL) in einer 1:1 Aktion verletzte und nicht mehr einsatzbereit war. Wir wünschen Angie auf diesem Wege gute und schnelle Genesung.

In dieser Phase noch einmal den sportlichen Faden zu finden, war für unsere Mädels und „Ersatztrainer“ sehr schwer. Umso mehr gilt es ein Kompliment an die Mannschaft zumachen, dass sie in den letzten 10 Spielminuten noch eine angemessene Leistung auf dem Spielfeld gezeigt hat.

 

Lea Herrmann, Claudine Bendun,

Anita Schulte, Muriel Kollmannsperger, Angie Schulte 3,/1, Lisa Eisel 3, Nadja Gebhardt 2, Sarah Weber3/1, Alexandra Bos 3, Veronika Schröder 6/2, Christina Sauer 1, Kaya Ruppert 2

 

Vielen Dank an die Physiotherapeutin (und auch Ersatzcoaching) für die intensive Betreuung der verletzten Angie

Veröffentlicht in Damen, Damen I, HCS-News.

2 Kommentare

  1. Ich hör immer nur: …. verloren wegen Harz….
    Haben wir schon einmal gewonnen weil der Gegner das SpIelen ohne Harz nicht gewohnt war?

    • Jede(r) Handballer(in) der die spieltechnischen Möglichkeiten mit und ohne Harzmittel kennt, versteht die Aussage im o.g. Bericht!
      Unabhängig davon haben wir schon viele Spiele in eigener Halle (“weil Harzverbot”) gewonnen!

Kommentare sind geschlossen.