Der neue Damentrainer im Interview

David Hoffmann
Trainer Damen HCS

Wer bist du und woher kommst du?

Mein Name ist David Hoffmann, ich bin 25 Jahre und komme ursprünglich aus der schönen Eifel. Das Handballspielen habe ich bei meinem Heimatverein TuS 05 Daun gelernt, die Eifel allerdings nach meinem Abitur studienbedingt in Richtung Mainz verlassen und habe mich dort dann der SG Bretzenheim zunächst als Spieler angeschlossen. Aufgrund mehrerer Schulterverletzungen mussten ich meine aktive „Karriere“ als Spieler leider, abgesehen von gelegentlichen Events mit meiner Freizeitmannschaft Köln-Sülz, bereits vor einigen Jahren beenden, bin dem Handball als Trainer aber treu geblieben. Erste Erfahrungen in diesem Bereich habe ich bereits damals in Daun sammeln können und war dann in Bretzenheim sowohl im Jugend- als auch im Aktivenbereich tätig.

Was führt dich in unser schönes Saarland?

Ins Saarland hat es mich studienbedingt verschlagen, da ich hier an der UdS meine Schwerpunkte im Studium gezielter setzen kann. Da meine Familie aus dem Saarland kommt und ich hier immer noch Verwandtschaft und Freunde habe, war das Saarland auch sofort eine Option, als ein Wechsel der Universität im Raum stand, obwohl ich zugeben muss, dass ich vor einigen Jahren nicht damit gerechnet hätte, dass es mich mal nach Saarbrücken ziehen könnte. Aber da man im Leben immer offen für Neues sein sollte, freue ich mich auf die kommenden Jahre hier.

 

Du wohnst nun schon ein paar Wochen in Saarbrücken und hattest die Gelegenheit deine neue Mannschaft ein wenig kennenzulernen.
Was sind deine ersten Eindrücke?

Der erste Eindruck war überaus positiv. Ich bin von der Mannschaft gut aufgenommen worden und auch das, was ich sportlich bisher von ihr gesehen habe, hat mir in großen Teilen gut gefallen, auch wenn ich Dinge gesehen habe, die ich in Zusammenarbeit mit der Mannschaft gerne etwas anders gestalten würde. Aber wie gesagt, eine gute Basis ist hier definitiv vorhanden.

Warum hast du dich gerade für unseren Verein entschieden?

Ich hatte bereits nach den ersten Gesprächen mit den Verantwortlichen das Gefühl, dass ich ganz gut in diesen Verein hineinpassen könnte. Dieser Eindruck hat sich im Laufe der Wochen dann immer weiter verstärkt. Ich konnte den Eindruck gewinnen, dass meine Vorstellung von Handball zu der des Vereins passt. Daher habe ich dann relativ schnell meine Zusage gegeben und möchte mich an dieser Stelle auch nochmals für das mir entgegengebrachte Vertrauen seitens des Vereins bedanken. Ich hoffe, dass ich dieses Vertrauen in Form von Ergebnissen zurückzahlen kann.


    Anzeige

 

Was sind deine Ziele mit dem neuen Team?

Wenn man sieht, dass die Mannschaft in der letzten Saison hervorragende Leistungen gezeigt hat und hier unter meinem Vorgänger sehr gute Ergebnisse erzielt wurden, dann kann das Ziel nur sein, alles zu versuchen, um diese Erfolge zu bestätigen, da das Team größtenteils zusammenbleibt und möglicherweise noch ergänzt werden kann. Auf eine Platzierung möchte ich mich nicht festlegen. Die Liga ist in der Spitze, wie die abgelaufenen Saison gezeigt hat, sehr eng zusammen. Ich rechne damit, dass dies auch in der neuen Saison so bleiben wird, zumal man abwarten muss, ob Ottweiler der Sprung die RPS-Liga gelingt. Es sollte allerdings unser Ziel sein, uns insgesamt als Mannschaft weiterzuentwickeln und am Ende der Saison einen Platz unter den ersten 4 Mannschaften zu erreichen.

 

Auf was müssen sich die Mädels bezüglich deiner Person einrichten?

Das ist eine gute Frage. Über sich selbst reden ist ja immer so eine Sache. Bei der Arbeit mit der Mannschaft sind mir Dinge wie Ehrlichkeit und ein respektvoller Umgang miteinander besonders wichtig, denn wir werden unsere Ziele nur dann verwirklichen können, wenn wir als Team zusammenhalten, besonders in Phasen, in denen es vielleicht mal nicht so läuft, wie wir es uns erhoffen. In dieser Hinsicht habe bisher viel Positives gesehen und diesen Teamgeist möchte ich weiter stärken. Auf dem Feld möchte ich aufbauend auf einer guten Abwehrleistung einen schnellen und druckvollen Handball spielen, wobei der Fokus unter anderem auf eine noch größere taktische Flexibilität gelegt werden soll. Darauf müssen wir auch körperlich vorbereitet sein, weswegen sich die Mädels schon darauf einstellen können, dass wir in der Vorbereitung hart arbeiten werden, wobei aber der Spaß nicht zu kommen wird. Es werden aber auch einige Elemente dazukommen, die die Mannschaft in dieser Art wohl eher noch nicht gesehen hat, um ein paar neue Trainingsanreize zu setzen.

 

Wann ist dein erster offizieller Trainingstag geplant?

Das erste Training ist für den 19.05 angesetzt, wobei es in den ersten Wochen vorrangig darum gehen wird, die Mannschaft noch besser kennenzulernen. Richtig loslegen werden wir dann ab Mitte Juni, um dann im September gut vorbereitet in die Saison starten zu können.

 

Das Interview führte Dieter Wacker

 

Veröffentlicht in Damen, Damen I, HCS-News.